Seven Card Stud Poker lernen

Pokern lernen bedeutet heute wie selbstverständlich, sich mit Texas Hold’em zu befassen. So mancher PokerPro der älteren Generation kann ein Lied davon singen, wie seine Großmutter ihm die Pokerregeln auf die schmerzhafte Art beibrachte, indem sie ihm am Küchentisch das Taschengeld beim Stud wieder abknöpfte.

Die Regeln von Seven Card Stud Poker

Fixed Limit Pokern: Lernen Sie richtig zu setzen

Neben den Optionen, zu passen (fold), gegebenenfalls zu schieben (check) oder mitzugehen (call) erlauben die Pokerregeln beim Stud wie in allen Limit-Varianten das Setzen (Bet) beziehungsweise Erhöhen (Bet) maximal bis zum Vierfachen der Big Bet.

Vorbereitung: der Ante

Am Anfang einer Seven Card Stud Hand, zahlt jeder der zwei bis maximal acht Spieler am Tisch den Ante, einen kleinen zuvor festgelegten Betrag in den Pot.

Third Street: Bring-in und erste Setzrunde:

Jeder Spieler erhält drei Karten, zwei verdeckt, die dritte mit dem Bild nach oben. Beim Stud Poker eröffnet der Spieler mit der niedrigsten offenen Karte die Setzrunde, nachdem er seine Karten begutachtet hat. Er muss mindestens den Bring-in leisten, einen ebenfalls im Voraus festgelegten kleinen Einsatz. Optional kann auch direkt auf den Betrag der Small Bet erhöhen. Im Uhrzeigersinn geht die Aktion an jeden einzelnen Spieler weiter, maximal sind hier drei Erhöhungen bis zum Vierfachen der Small Bet möglich. Seven Stud bei Eurogrand spielen. Hier gehts zum Review.

Fourth Street: die vierte Karte

Nach Beendigung der Third Street wird jedem eine vierte Karte offen ausgeteilt. Als erster checkt oder setzt der Spieler mit den beiden sichtbaren Karten, die die beste Pokerhand bilden. Wieder wandert die Aktion im Uhrzeigersinn weiter. Liegt ein Paar offen, so kann auf der Fourth Street, und nur hier, der Grundsatz wahlweise sofort auf die Höhe der Big Bet verdoppelt werden.

Fifth Street: die fünfte Karte

Wieder wird an jeden noch aktiven Spieler eine Karte offen ausgegeben, und die Wettrunde beginnt bei der besten sichtbaren Hand. Von nun an wird mit mindestens einer Big Bet eröffnet, zweimal kann geraist werden, maximal auf vier Big Bets.

Sixth Street: die sechste Karte

Zum letzten Mal erhält jeder Spieler eine Karte offen, die Wettrunde verläuft analog zur vorigen.

Seventh Street: die siebte und letzte Karte

wWrd verdeckt gegeben, so dass jeder noch beteiligte Spieler vier Karten offen liegen hat und die restlichen Drei nur ihm selbst bekannt sind. Es findet eine letzte Wettrunde statt.

Showdown

Wird durchgecheckt oder besteht mehr als ein Spieler bis zum Schluss darauf die bessere Hand zu haben, kommt es zum Showdown. Den Pot gewinnt, wer aus seinen sieben Karten die entsprechend den normalen Pokerregeln beste Fünf-Karten-Hand zeigt.

Ein kleiner Hinweis zum Schluss:

Pokern lernen – das sollte auch bedeuten: Bankrollmanagement lernen. Eine Stud-Hand kann zum Beispiel sehr teuer werden, da es hier eine Setzrunde mehr gibt als beim Hold’em. Seven Stud bei NetBet spielen. Mehr in diesem Artikel.